HILFSMITTEL: PLAN DER AUSSTELLUNG

Emilie Du Châtelet (1706-1749)
eine Mathematikerin, Physikerin und Philosophin in Créteil
signatures emilie
Signature d'Emilie de Breteuil à son contrat de mariage, 20 juin 1725

 

I. Emilie von Breteuil, marquise Du Châtelet
  1. Allgemeine Einführung. Zeittafel
2. Familie Le Tonnelier von Breteuil
3. Die Heirat

II. Der Ostteil des Pariser Raums zur Zeit vonEmilie Du Châtelet
  1. Das Pariser Umland im 18. Jahrhundert
2. Créteil zur Zeit der Familie Breteuil
3. Die Familie Breteuil in Créteil

4. Créteil nach der Familie Breteuil

5. Die Reise nach Créteil
 
  • Aus der Sicht der Geographie
  • Aus der Sicht der Literatur
  • Aus der Sicht des Archivmaterials (der Fonds Malon de Bercy)

  • III. Emilie du Châtelet Umgebung im Pariser Osten
    1. Die galaxie des Königs
     
  • Vincennes, Fontainebleau, Choisy: der König
  • Saint-Maur: der Prince de Condé
  • Sceaux: die Duchesse du Maine
  • Berny (Fresnes): der comte de Clermont
  • 2. Die Elite der Gesellschaft
     
  • Conflans (Charenton): der Erzbischof von Paris
  • Arcueil: der prince de Guise
  • Bercy (Charenton): die Familie Malon
  • Plaisance (Nogent): Pâris-Duverney
  • Ormesson: der Finanzverwalter von Ormesson
  • Grosbois (Boissy-Saint-Léger): der Justizminister Chauvelin
  • 3. Die Welt des Geistes
     
  • Champs: der Comte de La Vallière
  • Nogent: der abbé de Pomponne und die marquise de Lambert
  • Ablon: die marquise de Tencin
  • Aus der Sicht der Literatur. Madame de Lambert und Madame de Tencin: zwei Soziabilitätsmodelle

  • IV. Das alltägliche Leben des Adels zur Zeit vonEmilie Du Châtelet

     

     

    1. Der Schmuck, die Frisur, die Toilette
     
  • Aus der Sicht der Literatur

     

    Der Schmuck
    Die Frisur
    Die Toilette
  • Aus der Sicht der Malerei
  • Aus der Sicht des Archivmaterials

     

    Rechnungen von Modeartikeln
    Rechnungen von Parfüm, Puder, Handschuhen
  • Aus der Sicht der Gegenstände
  • 2. Die Tischgesellschaft
     
  • Aus der Sicht der Malerei
  • Aus der Sicht der Literatur
  • Aus der Sicht des Archivmaterials

     

    Luxuskonsum und gewöhnliche Speisenfolgen
    Konsum und Abgaben
  • Aus der Sicht der Gegenstände
  • 3. Intellektuelle Aktivitäten
     
  • Aus der Sicht der Malarei
  • Aus der Sicht der Literatur

     

    Das Lesen
    Die Leidenschaft für das Theater
    Die Erziehung
  • Aus der Sicht der Orte
  • Aus der Sicht des Archivmaterials
  • 4. Adelige und Dienerschaft
     
  • Aus der Sicht der Malarei
  • Aus der Sicht der Literatur
  • Aus der Sicht des Archivmaterials
  • Aus der Sicht der Gegenstände

  • V. Eine Philosophin des Glücks
    1. Das Glück mit Voltaire
    2. Dem Tod ins Auge sehen
     
  • Aus der Sicht des Briefwechsels
  • Aus der Sicht des Archivmaterials
  • 3. Das Glück in der intellektuellen Arbeit
     
  • Pierre Louis Moreau de Maupertuis
  • Ein geheimes philosophisches Manuskript
  • 3. Über das Glück philosphieren
    4. Die Bibliothek der Philosophen

    VI. Die erste Frau in der französischen Wissenschaft
       
  • Eine Frau in der Wissenschaft
  • Die Dissertation sur la nature du feu
  • Les institutions de physique. Eine modernes Physiklehrbuch
  • Sur la fable des abeilles. Die Forderungen einer Frau
  • Die Übersetzung und der Kommentar der Principia mathematica von Newton

  • VII. Du Châtelet (Emilie Le Tonnelier de Breteuil, marquise)
     
  • Die entgegengesetzten
  •  

    Der Neid der marquise Du Deffand
    Die Hommage von Voltaire
  • Emilie Du Châtelet in der Universitätsbibliothek von Paris 12

  • signature emilie
    Signature d’Emilie Du Châtelet le jour de sa mort, 9 septembre 1749 (lettre à l’abbé Sallier)